Kasper Hornbaek und Erik Frokjaer von der University of Copenhagen haben untersucht, ob die Berücksichtigung von Geschäftszielen die Ergebnisse einer expertenbasierten Usability-Evaluation beeinflusst. Dazu haben sie die Evaluationsergebnisse von insgesamt 44 Evaluatoren mit wenig Usability-Erfahrung untersucht. 22 der Evaluatoren haben zusätzlich zu dem standardisierten Bewertungsunterlagen noch detaillierte Unterlagen zu den Geschäftszielen erhalten. Die gefundenen Usability-Probleme und Verbesserungsvorschläge wurden am Ende von dem betreffenden Unternehmen noch hinsichtlich des Nutzwertes bewertet.
Im Ergebnis haben die Evaluatoren, die die Geschäftsziele berücksichtigt haben, weniger Probleme gefunden. Allerdings wurde der Nutzwert dieser Ergebnisse von dem Unternehmen als deutlich höher eingestuft, als bei den Evaluatoren ohne Kenntnisse zu den Geschäftszielen.
Kurz zusammengefasst lautete ihre Botschaft: wer das Unternehmen und seine Geschäftsziele genau kennt, kann Usability-Probleme von deren Produkte besser einschätzen und zielführendere Verbesserungsvorschläge abgeben.

Siehe auch

CHI 2008


Ulf Schubert

Ulf ist Experte für Design Management, User Experience und Design Thinking. Aktuell ist er als Head of UX bei DATV für die User Experience der DATEV Produkte verantwortlich. Davor hat er mit seiner Agentur openeyes bzw. später bei SirValUse Unternehmen, wie z.B. eBay, Microsoft, OTTO, Axel Springer und MINI, zu User Experience, Innovation und Design beraten. Er engagiert sich über Bitkom und German UPA für besseres Digital Design in Deutschland. Er teilt seine Erfahrungen über Vorträge auf Konferenzen und Trainings. Er ist einer der Gründer und Organisatoren des UX Stammtisch Franken.