Alnur Usmail (Program Manager for Metro style apps Microsoft) hat in einem sehr kurzen Impulsvortrag über die Gestaltung von barrierefreien Anwendungen mit XAML gesprochen.
XAML und die entsprechenden Templates in VS2011 bieten für bestimmte Szenarien (z.B. Hochkontrast-Darstellung) standardmäßig eine Unterstützung für barrierefreien Anwendungen. Die Unterstützung basiert auf dem UI Automation Framework. Der Einbau von zusätzlichen Informationen für Unterstützungswerkzeuge, z.B. Screenreader, erfolgt über AutomationPeers und AutomationProperties. Aus meiner Nicht-Technikersicht scheint diese Lösung deutlich aufwendiger zu sein als in HTML5.
Wie ich auch schon im Beitrag zu barrierefreien HTML5-Anwendungen geschrieben habe, können barrierefreie Anwendungen im Windows Store gekennzeichnet werden, so dass sie leichter gefunden werden. Der UI Accessibility Checker (AccChecker) kann auch in XAML verwendet werden um typische Barrierefreiheits-Fehler zu entdecken.
Auch hier ist mein Fazit, dass bei der Entwicklung von XAML-Anwendungen die Anforderungen an die Barrierefreiheit von Anfang an berücksichtigt werden müssen, die Erweiterungen am Programmcode erforderlich sind.

Siehe auch

Video zum Vortrag
build windows


Ulf Schubert

Ulf ist Experte für Design Management, User Experience und Design Thinking. Aktuell ist er als Head of UX bei DATV für die User Experience der DATEV Produkte verantwortlich. Davor hat er mit seiner Agentur openeyes bzw. später bei SirValUse Unternehmen, wie z.B. eBay, Microsoft, OTTO, Axel Springer und MINI, zu User Experience, Innovation und Design beraten. Er engagiert sich über Bitkom und German UPA für besseres Digital Design in Deutschland. Er teilt seine Erfahrungen über Vorträge auf Konferenzen und Trainings. Er ist einer der Gründer und Organisatoren des UX Stammtisch Franken.