Hier kommt nun meine Zusammenfassung des UX Stammtisch Franken, der im Oktober im Rahmen der Nürnberg WebWeek stattfand. Dieses Mal ging es, wie das Thema „Auftrag User Experience – der perfekte Dienstleister vs. der ideale Auftraggeber“ schon vermuten lässt, um das Verhältnis zwischen Dienstleister und Auftraggeber im UX-Bereich.

christian_mueller

Im ersten Teil berichteten Christian Müller (StayFriends) und Christopher Nawroth (Cortal Consors) auf anschauliche Weise von Ihren praktischen Erfahrungen, die sie auf der Auftraggeberseite im UX-Bereich gemacht haben.

Die Zusammenarbeit mit einem UX-Dienstleister sollte wie eine gute Beziehung funktionieren: respektvoll und kommunikativ. – Christopher Nawroth

christopher-nawroth

Die Anforderungen an den perfekten Dienstleister, die Christopher und Christian in Ihren Vorträgen benannt haben, möchte ich mal so zusammenfassen:

Der ideale UX-Dienstleister …

  • passt zur unternehmerischen Ausrichtung des Auftraggebers.
  • reagiert flexibel auf die Anforderungen des Auftraggebers.
  • findet einen sinnvollen und wirtschaftlichen Umfang für Dokumentation.
  • sorgt mit einem guten internen Wissensmanagement für eine schnelle Einarbeitung seiner Mitarbeiter in die Fachdomäne des Auftraggebers.
  • ist gestalterisch besser, innovativer und schneller als interne UX Designer des Auftraggebers.
  • setzt nicht nur um was gefordert ist, sondern nimmt seine Rolle als Berater ernst. Er vertritt seine Meinung auch bei Widerständen seitens des Auftraggebers. Er unterstützt die Weiterentwicklung des Unternehmens.
  • kennt die Zielgruppe des Auftraggebers und kann diese für User Research-Maßnahmen schnell rekrutieren.
  • kommuniziert transparent, offen und immer auf dem kürzesten Weg.
  • schafft es auch nach einer langen Zusammenarbeit, die Qualität seiner Arbeiten auf dem gleichen Niveau zu halten oder sogar zu steigern.
  • ist diskret.

rainerschoenberner

Rainer Schönberner (UID) schilderte auf Basis seiner umfangreichen Erfahrung als UX-Dienstleister lebhaft die Anforderungen an den idealen UX-Auftraggeber. (Folien)

Unser Ziel ist, dass wir Wissen beim Kunden gelassen haben, wenn wir gehen. – Rainer Schönberner

Der perfekte UX-Auftraggeber …

  • ist offen für Veränderungen, die ein Dienstleister einbringt.
  • sieht den Dienstleister als Experten.
  • gibt dem UX-Dienstleister ausreichend Projektlaufzeit und Budget.
  • ist idealerweise dazu motiviert, anwenderorientiert zu arbeiten bzw. ist bereit sich darauf einzulassen.
  • kennt seinen Markt und seine Kunden.
  • hat ein klares Ziel vor Augen und macht klare Vorgaben.
  • achtet darauf, dass alle wichtigen Stakeholder in das Projekt einbezogen werden.
  • kommuniziert transparent die Entscheidungsprozesse auf Auftraggeberseite.
  • bezieht den Dienstleister so früh wie möglich ein.
  • achtet auf eine persönliche Kommunikation im Projekt.

Ein herzliches Dankeschön an die drei Referenten Christopher, Christian und Rainer für Ihre lehrreichen und unterhaltsamen Vorträge, an DATEV eG für die Räumlichkeiten und das Team der Nürnberg WebWeek für die Öffentlichkeitsarbeit 🙂

Siehe auch

UX Stammtisch Franken bei XING


Ulf Schubert

Ulf ist Experte für Design Management, User Experience und Design Thinking. Aktuell ist er als Head of UX bei DATV für die User Experience der DATEV Produkte verantwortlich. Davor hat er mit seiner Agentur openeyes bzw. später bei SirValUse Unternehmen, wie z.B. eBay, Microsoft, OTTO, Axel Springer und MINI, zu User Experience, Innovation und Design beraten. Er engagiert sich über Bitkom und German UPA für besseres Digital Design in Deutschland. Er teilt seine Erfahrungen über Vorträge auf Konferenzen und Trainings. Er ist einer der Gründer und Organisatoren des UX Stammtisch Franken.