Frank Bentley (Yahoo User Research) beschäftigte sich in seinem Beitrag damit, wie sich die eMail-Nutzung über die Zeit verändert hat. Vorallem die zunehmende Nutzung von Messenger-Applikationen hatte darauf einen großen Einfluss. Mit einer groß angelegten Studie (n=1.300) erhoben sie wofür eMail heute verwendet wird. Die Ergebnisse im Überblick:

  • Wandel zu B2C-Kommunikation: Die Studie zeigte, dass eMail heutzutage häufig für die Kommunikation mit Unternehmen verwendet wird. (Rechnungen, Buchungen, Tickets, Event-Benachrichtigungen) Emails werden im Vergleich zu früher deutlich weniger für persönliche Kommunikation z.B. mit Freunden oder der Familie eingesetzt. Im beruflichen oder schulischen Umfeld haben eMails immer noch ihre Bedeutung als Kommunikationsmittel.
  • Coupons und Rabatt-Aktionen: Viele eMails stammen heutzutage aus Rabattaktionen, die von den amerikanischen Nutzern auch zu 45% regelmäßig genutzt wurden.
  • Neue Art von eMail-Overload: eMail-Nutzer fühlen sich heute mehr denn je von der Flut an eMails überfordert. Viele eMails werden nie gelesen und aufgrund der Menge auch nicht mehr so intensiv organisiert wie früher. Und das, obwohl die Bedeutung von eMails durch B2C-Kommunikation zugenommen hat. Es müssen Rechnungen bezahlen werden, Flugtickets herausgesucht, auf Termine bzw. Fristen oder auf das Ablaufdatum von Rabattaktionen geachtet werden.
  • eMails sind mobil: eMails wird häufig über mobile Geräte gelesen und beantwortet. 

Und da er von Yahoo ist, stellte er natürlich auch gleich einen eMail-Klient vor, der diese Erkenntnisse berücksichtigt. Für die Details zu diesem eMail-Client habe ich Euch unten das entsprechende Video verlinkt.

Siehe auch

Video: Exploring the Changing Use of Personal Email Accounts


Ulf Schubert

Ulf ist Experte für Design Management, User Experience und Design Thinking. Aktuell ist er als Head of UX bei DATV für die User Experience der DATEV Produkte verantwortlich. Davor hat er mit seiner Agentur openeyes bzw. später bei SirValUse Unternehmen, wie z.B. eBay, Microsoft, OTTO, Axel Springer und MINI, zu User Experience, Innovation und Design beraten. Er engagiert sich über Bitkom und German UPA für besseres Digital Design in Deutschland. Er teilt seine Erfahrungen über Vorträge auf Konferenzen und Trainings. Er ist einer der Gründer und Organisatoren des UX Stammtisch Franken.