German UPA: AK User Centered Product Innovation 02May10

Am Freitag wurde mit einem spannenden Gründungstreffen in Berlin der AK User Centered Product Innovation der German UPA aus der Taufe gehoben. "Taufpaten" waren Sascha Mahlke und Ron Hofer (USEEDS), Mitja Wogatzky (Telekom Laboratories), Markus Murtinger (Usecon), Stefanie Götzfried (Mercedes-Benz technology), Jay Kaufmann (AK Inhouse-Usability der German UPA) und Ulf Schubert (DATEV).

Da User Centered Product Innovation noch ein recht junges Gebiet ist, fand ich es sehr spannend von den Kollegen zu erfahren, wie sie dieses in ihrer täglichen Praxis umgesetzt haben. Mitja hat dazu über die Rolle der Telekom Laboratories als Inkubator für kundenorientierte Innovationsprozesse und kundengetriebene Innovationen bei Deutsche Telekom berichtet und grob den Innovationsprozess vorgestellt. Dabei ist er u.a. auch auf Methoden wie Day in the Life Visit, Netnography, Diary Research, Ideation Workshops, Lead-User Workshops und Zukunftswerkstatt eingegangen. In seinem Vortrag hat er u.a. ein schönes Zitat gebracht, was ich Euch nicht vorenthalten möchte:

"Focus groups are like going to the zoo, ethnography is like going to the jungle."

Außerdem haben Markus und Sascha aus Agentursicht darüber berichtet mit welchen Methoden und Vorgehensweisen sie User Centered Product Innovation in Kundenprojekten nutzen. Markus hat dazu beispielsweise den Usecon Ansatz der Experience Centered Innovation Labs vorgestellt, der die Zielsetzung verfolgt dem Management eines Kunden anwenderorientierte Innovationsideen inkl. der notwendigen Entscheidungshilfen zu liefern. Sehr spannend fand ich, dass bei Usecon für die Evaluierung von Ideen Comics eingesetzt werden, in denen die innovative Idee in einem praktischen Kontext erklärt wird. Sascha hat den zweiphasigen USEEDS Ansatz erläutert, der aus Ideation und Scoping besteht. In der Ideation-Phase geht es darum mit Hilfe von Methoden, wie z.B. Innovation Research, Ideation Workshops, Open Innovation Communities, einen möglichst großen Ideenpool zu generieren. In der ScopingPhase werden die Ideen dann visualisiert und aus Nutzer-, Unternehmens- und Technologiesicht bewertet. Im Ergebnis entstehen dann relevante Ideen inkl. einer Projektdefinition für eine mögliche Umsetzung.

Ich habe in meinem Vortrag dann die Herausforderungen und Einsatzgebiete für User Centered Product Innovation in großen Software-Unternehmen vorgestellt und diskutiert. Dabei haben wir u.a. auch kurz über die Ansätze von salesforce.com (Idea Exchange) und Dell (Idea Storm) gesprochen. Beide Unternehmen setzen schon länger auf die Ideen von Anwendern.

Alles in Allem wurde durch den Workshop der Eindruck verstärkt, dass für User Centered Product Innovation schon so etwas wie einen gemeinsamen Methodenbaukasten und ein ähnliches Vorgehen gibt. Daher wird sich der AK UCPI zuerst auch darum kümmern das gemeinsam Begriffsverständnis aus den Köpfen auf Papier zu bringen und eine anwenderorientierte Analyse im digitalen Markt zu den eingesetzten Methoden, Risiken, usw. durchzuführen. Die Analyseergebnisse sollen dann so gegen Ende des Jahres veröffentlicht werden.

Falls Ihr Lust habt bei diesem Thema mitzuwirken, dann meldet Euch doch einfach auf der AK Webseite an: ucpi.mixxt.de. Ich würde mich freuen :-)

Siehe auch

AK Product Centered Product Innovation der German UPA
German UPA
Dell Idea Storm
Salesforce Idea Exchange




Aktuelle UX-Jobs

Loading


Twitter