DESIGN AND POWER – a political playbook for creative leaders #leadingdesign

Politik in Unternehmen spielt für Design Leadership eine wichtige Rolle. Dabei hat Politik ein sehr negatives Image. Politik wird oft als eines der größten Hindernisse erlebt, welches gutes Design verhindert. Dabei ist Politik allgegenwärtig. Immer, wenn mehr als zwei Menschen mit begrenzten Ressourcen ein Ziel erreichen wollen, gibt es unterschiedliche Weiterlesen…

IT needs Design – Bitkom Konferenz zu Gestaltungskompetenz in der IT am 5. Nov 18

Im letzten Jahr startet Bitkom mit der „Design meets IT“ die öffentliche Diskussion zur Gestaltungskompetenz in der Softwareentwicklung. Am 05.11.2018 wird diese öffentliche Diskussion nun in Dortmund fortgesetzt. Die Konferenz wird in diesem Jahr „IT needs Design“ heißen und im Rahmen der Digitalen Woche Dortmund stattfinden. Die Vorträge auf der Weiterlesen…

Berufsbegleitende Weiterbildung und Studiengänge für angehende UX Professionals

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe berufsbegleitender Weiterbildungs-Programme mit Abschluss und Studiengänge für angehende User Experience und Usability Spezialisten in Deutschland. Ich habe Euch eine Liste der mir bekannten Anbieter zusammengestellt: Berufsbegleitende Weiterbildungen artop: Usability & User Experience Professionals – Über die Ausbildung bei Artop habe ich von mehreren Teilnehmern Weiterlesen…

Mein Fazit zur #chi2018 in Montreal

Die CHI2018 war wieder großartig – 3.372 Teilnehmer aus 58 Ländern, über 1.200 Beiträge und das in 23 parallelen Tracks. Thematisch ging es dieses Jahr viel um Virtual Reality, Augmented Reality, Machine Learning, Vorhersage von Nutzerverhalten, Diversity, Datenvisualisierung, Voice User Interfaces, Datenschutz, Sketching, Game Design, Handwerk / Making, Health Care, Weiterlesen…

An Experimental Study of Cryptocurrency Market Dynamics #chi2018

Peter Krafft (University Washington) stellte in seinem Beitrag eine Analyse zur Marktdynamik von Kryptwährungen vor. Seine These bei dieser Analyse war, dass die Märkte durch „self excited market dynamics“ bestimmt werden. Also: Käufe und Verkäufe haben mehr Einfluss auf die Entwicklung der Kurse von Kryptowährungen als andere Einflussfaktoren. Die Analyse Weiterlesen…