IT needs Design – Deutschland braucht Gestaltungskompetenz für eine erfolgreiche digitale Transformation #itdes18 #diwodo18

Bitkom hatte zum Auftakt der Digitalen Woche Dortmund am 05.11. ins Dortmunder U geladen. Das Thema: „IT needs Design – Deutschland braucht Gestaltungskompetenz für eine nachhaltige Digitalisierung und erfolgreiche Digitale Transformation“. Inhaltlich drehte sich im Wesentlichen um die Erhöhung der Gestaltungskompetenz in der Produktentwicklung und um das kürzlich veröffentlichte Digital Weiterlesen…

Von dummen Dingen zu smarten Begleitern – UX für Autos und andere Alltagsgegenstände #bitkom #uux #bmw

Beim heutigen BITKOM Arbeitskreis User Experience und Usability im BMW Werk 1 ging es um das Thema „Von dummen Dingen zu smarten Begleitern – UX für Autos und andere Alltagsgegenstände“. Ich versuche wieder die wichtigsten und spannendsten Erkenntnisse aus den Beiträge für Euch zusammenzufassen: UX Herausforderungen bei der Entwicklung in-car Weiterlesen…

Was macht Software sexy?

Die Turbulenzen der digitalen Transformation schütteln die klassische Software-Branche gerade so richtig durch. Momentan können sich zwar viele der Traditionsunternehmen der Branche noch recht erfolgreich mit ihren klassischen Produkten gegen den Veränderungsdruck stemmen. Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis auch hier gilt: Es drängen zahlreiche Startups mit Weiterlesen…

Softwareentwicklung braucht mehr Gestaltungskompetenz

Die Softwareentwicklung in Deutschland braucht mehr Gestaltungskompetenz. Das ist das Fazit der BITKOM-Taskforce „Software-Gestalter“ in der Dr. Kim Lauenroth (adesso AG/IREB e.V.), Prof. Dr. Karsten Lehn (Hochschule Hamm-Lippstadt), Dr. Marcus Trapp (Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Engineering – IESE), weitere Autoren und ich uns in den letzten Monaten mit der Weiterlesen…

Designing for our next billion users OR a brief introduction to progressive web apps #muc17

Rachel Ilan Simpson (Google) schloss die Mensch und Computer mit einer Keynote in der sie darüber sprach, welche Aspekte bei der Gestaltung von digitalen Produkten für Entwicklungsländer zu beachten sind. Für Google nimmt diese Frage eine immer größere Bedeutung ein, weil sich die Wachstumsquellen des Internets von den Industrieländern in Weiterlesen…

(Dis)Respectful Technologies: Wie Technik soziale Normen im Arbeits- und Privatleben aushebelt und was sich dagegen tun lässt #muc17

Sarah Diefenbach (LMU München) setzte sich in ihrem Beitrag damit auseinander, wie Technologien ihre Nutzer dazu verleiten sich unhöflich zu verhalten und wie man diesen Effekt bei der Gestaltung adressieren kann. Beispielsweise erwarten Menschen eine gewisse Aufmerksamkeit vom ihrem Gesprächspartner. Die Technik und die Gestaltung der User Interfaces von Smartphones Weiterlesen…

Same Same but Different – Entertainment Computing und Mensch-Technik-Interaktion #muc17

Rainer Malaka – seines Zeichens Professor für digitale Medien an der Uni Bremen – sprach in der ersten Keynote der Mensch und Computer in Regensburg darüber, was die Disziplin Human Computer Interaction von Entertainment Computing lernen kann. In der Vergangenheit wurden Computerspiele und ihre Nutzer gern verteufelt. Da heißt es Weiterlesen…

Genie: Input Retargeting on the Web through Command Reverse Engineering #chi2017

Die Interaktion in vielen komplexen Webanwendungen basiert auf Maus und Tastatur. Vorallem Webanwendungen in denen viel JavaScript für die Interaktion eingesetzt wird, wie z.B. Online-Games, übersteigen oft die Möglichkeiten herkömmlicher Accessibility-APIs. Diese Webseiten sind damit nicht barrierefrei, d.h. nicht für alle Menschen gleich zugänglich. In diesem Beitrag stellte Amanda Sweamgin Weiterlesen…

Typefaces and Perception of Humanness in Natural Language Chatbots #chi2017

Heloisa Candello (IBM Research) stellte in ihrem Beitrag ihre Erkenntnisse zum Einfluss von Typographie auf die Wahrnehmung von Chatbots vor. Typographie wird schon länger in der Kommunikations- und Produktgestaltung eingesetzt, um bestimmte Botschaften zu transportieren und Wirkungen zu erzielen. Konkret ging es ihr nun darum, welchen Einfluss Schriftarten darauf haben, Weiterlesen…

How Player Attribution can Broaden our Understanding of Player Experience #chi2017

Ansgar E. Depping (University of Saskatchewan) beschäftigte sich mit der Frage, wie das Verlieren in Spielen gestaltet sein muss, damit es motivierend ist. Seine Ausführungen basierten auf den Attributionstheorien – also wie sich Menschen bestimmte Dinge erklären. Ob das Verlieren in einem Spiel als motivierend erlebt wird, hängt davon ab, wie Weiterlesen…

Is Difficulty Overrated? The Effects of Choice, Novelty and Suspense on Intrinsic Motivation in Educational Games #chi2017

Im Beitrag von Derek Lomas (UC San Diego) ging es um die Motivation von Spielern durch den optimalen Schwierigkeitsgrad. Hintergrund der Annahme, dass der Schwierigkeitsgrad einen hohen Einfluss auf die Motivation hat, ist die Flow Theory. Diese besagt, dass Flow – also das restlose Aufgehen in einer Tätigkeit – dann entsteht, Weiterlesen…

Exploring changing consumer behaviors in email #chi2017

Frank Bentley (Yahoo User Research) beschäftigte sich in seinem Beitrag damit, wie sich die eMail-Nutzung über die Zeit verändert hat. Vorallem die zunehmende Nutzung von Messenger-Applikationen hatte darauf einen großen Einfluss. Mit einer groß angelegten Studie (n=1.300) erhoben sie wofür eMail heute verwendet wird. Die Ergebnisse im Überblick: Wandel zu Weiterlesen…

What Makes Live Events Engaging on Facebook Live, Periscope and Snapchat #chi2017

Oliver L. Haimson (Microsoft Research) beschäftigte sich in seinem Beitrag mit den Aspekten die Live Streams, wie Facebook Live, Periscope oder SnapChat für Zuschauer und Produzenten interessant machen. Dazu führte er Interviews durch und validerte seine Ergebnisse mit einer Online-Befragung. Seine Erkenntnisse im Überblick: Live Streams begeistern und binden Anwender Weiterlesen…