chi2016: Peek-A-View – Smartphone Cover Interaction for Multi-Tasking

Die Seoul National University stellte in ihrem Beitrag ein transparentes Smartphone-FlipCover vor, welches das Wechseln zwischen Aufgaben bzw. Anwendungen vereinfachen soll: Das FlipCover wurde mit der herkömmlichen Navigation über der Funktionen des Smartphones zum Wechsel von Apps im Rahmen eines Tests mit 18 Testpersonen verglichen. Ergebnis: Auch wenn es seltsam Weiterlesen…

chi2016: Getting User’s Attention in Web Apps in Likable, Minimally Annoying Ways

Die Carnegie Mellon University und HP untersuchten in ihrer Studie, welche Designelemente geeignet sind, um die Aufmerksamkeit der Nutzer von Webanwendungen zu erlangen. Untersucht wurden Popups, Einblendungen wie Laufschriften, blinkende Elemente, pulsierende Schatten und Icons. Insgesamt wurden 15 verschiedene Gestaltungsvarianten untersucht, die geeignet sind, die Aufmerksamkeit der Anwender auf sich Weiterlesen…

chi2016: Now Check Your Input: Brief Task Lockouts Encourage Checking, Longer Lockouts Encourage Task Switching

Das University College London ging in diesem Beitrag der Frage nach, ob erzwungene Wartezeiten dazu führen, dass Menschen ihre Eingaben in Bedienoberflächen besser überprüfen oder geplante Handlungen zur Sicherheit überdenken. Hintergrund ist die Beobachtung das Eingabefehler immer wieder zu Fehlern mit teilweise gravierenden Auswirkungen führen. Das kann eine falsche Übertragung Weiterlesen…

chi2016: User Research to Inform Product Design: Turning Failure into Small Successes

Forrester Research und NANMANN berichten in ihrem Beitrag von einem fehlgeschlagenen UI Design-Projekt, welches sich durch Personas in einen kleinen Erfolg verwandelte. Zum Hintergrund: Forrester Research ist ein Unternehmen, welches Analysen und Berichte an Unternehmen verkauft. Vor einiger Zeit wurde das Geschäft von Berichten und Excel-Tabellen hin zu Dashboards erweitert. Weiterlesen…

chi2016: Lightweight Journey Mapping: The Integration of Marketing and User Experience through Customer Driven Narratives

MathWorks stellte in ihrem Beitrag auf der CHI 2016 einen sehr einfachen Ansatz für das Customer Journey Mapping vor. MathWorks erstellt Software für komplexe Fragestellungen, wie z.B. Software für Kollisionsvermeidung. MathWorks wollte im zitierten Fallbeispiel einfache Hardware, wie Lego Mindstorms oder Arduino, an ihre Software anbinden. Unglücklicherweise schafften es nur Weiterlesen…

chi2016: Use Your Words – Designing One-Time Pairing Codes to Improve UX

Die Welt der Connected Devices erfordert aktuell noch, dass Geräte miteinander verbunden bzw. „gepairt“ werden. Dazu geben Anwender einen Pairing-Code, der auf Gerät A angezeigt wird, in Gerät B ein. Da diese Pairing-Codes aus Sicherheitsgründen aus Buchstaben in Groß- und Kleinschreibung und Zahlen bestehen, ist die manuelle Übertragung des Codes Weiterlesen…

chi2016: Evaluating the Influence of Targets and Hand Postures on Touch-based Behavioural Biometrics

In diesem Beitrag der Universität München wurde die Frage beantwortet, ob es möglich ist Nutzer anhand ihrer Art der Bedienung von Touch-Geräten zu erkennen. Dazu wurde eine Studie (n=24) durchgeführt, um Nutzerverhalten zu beobachten bzw. aufzuzeichnen. Anhand einzelner Variablen, wie z.B. Größe der Bedienelement oder Position, wurden dann Patterns modelliert. Weiterlesen…

muc15: Wie schnell ist ’schnell‘ bei Business-Software

Wolfgang Bonhag (DATEV), Doreen Feindt (GfK SE), Sigi Olschner (DATEV), und ich haben im Usability Professionals-Track der diesjährigen Mensch und Computer unter dem Titel „Wie schnell ist ’schnell‘ bei Business-Software“ die Ergebnisse unserer Analyse zur Performance bei der Nutzung von Business-Software vorgestellt. Die Performance einer Software ist ein wichtiger Einflussfaktor Weiterlesen…

UXSS 2015: Driving deeper user engagement by focusing on behavior change

Edward Stojakovic (FCB Chicago) hat in seinem Vortrag über die Veränderung von menschlichen Verhaltensweisen gesprochen. Er sieht darin einen wachsenden Trend im Bereich der Produktgestaltung. Produkte sollen ihre Nutzer heute nicht mehr nur befähigen, Aufgaben leichter zu erledigen. Immer häufiger haben sie auch zum Ziel den Menschen dabei zu helfen Weiterlesen…

Jaguar: Virtual windscreen concept

Jaguar zeigt in dem Visionsvideo „Virtual windscreen concept“, wie sie sich die visuelle Unterstützung angehender Rennfahrer vorstellen. Auf der Windschutzscheibe des Jaguar sollen rennrelevante Informationen, wie z.B. Ideallinie und Daten des Gegners eingeblendet werden.