CHI 2008: Branding the Feel, Applying Standards to Enable a Uniform User Experience

Sehr sehr spannend fand ich die Diskussionsrunde mit Everett McKay (Microsoft), Ty Lettau (Adobe), Jonathan Arnowitz (Google) und Michael Arent (SAP) zum Thema User Interface (UI)/User Experience (UX) Standards. Im ersten Teil der Diskussionsrunden hatte jeder der vier Referenten die Gelegenheit die Rolle und die Implementierung von UI Richtlinien in Weiterlesen…

CHI 2008: Requirements Gathering with Diverse User Groups and Stakeholders

Wie lassen sich Anforderungen sammeln und vermitteln? Diese Frage stellten sich Maggie Morgan, Marilyn McGee-Lennon, Nick Hine, John Arnott, Chris Martin, Julia Clark und Maria Wolters von der University of Stirling (UK). Unterhaltsamerweise wählten sie für die Beantwortung einen ungewöhnlichen aber sehr effektiven Weg … sie ließen professionelle Schauspieler in Weiterlesen…

CHI 2008: End-user Interaction Design for co-located design

Neben den normalen Vortragssessions gab es auf der diesjährigen CHI noch ein sehr schönes Format namens „Design Theater“. In diesem Format hatten die meisten Vorträge eher einen Performancecharakter. Das bot zum einen eine schöne Abwechslung zu den herkömmlichen Frontal-Vorträgen und hatte anderen meist einen sehr hohen Unterhaltungswert. In diesem Beitrag Weiterlesen…

CHI 2008: Making Use of Business Goals in Usability Evaluation

Kasper Hornbaek und Erik Frokjaer von der University of Copenhagen haben untersucht, ob die Berücksichtigung von Geschäftszielen die Ergebnisse einer expertenbasierten Usability-Evaluation beeinflusst. Dazu haben sie die Evaluationsergebnisse von insgesamt 44 Evaluatoren mit wenig Usability-Erfahrung untersucht. 22 der Evaluatoren haben zusätzlich zu dem standardisierten Bewertungsunterlagen noch detaillierte Unterlagen zu den Weiterlesen…

CHI 2008: Augmented Information Assimilation

Brynn Evans (University of California) und Stuart Card (Palo Alto Research Center) haben mit einer kleinen Studie (n=11) versucht herauszufinden, wie die verschiedenen Informationsangebote, wie z.B. Suchmaschinen (Google) und communitybasierte Nachrichtensysteme (digg), genutzt werden um die täglichen Informationsbedürfnisse zu erfüllen. Die Ergebnisse: Der tägliche Interaktion mit Informationen verteilt sich zu Weiterlesen…

CHI 2008: AutoCardSorter: Designing the information architecture of a Web site using Latent Semantic Analysis

Christos Katsanos, Nikolaos Tselios und Nikolaos Avouris von der University of Patras (Griechenland) haben ein automatisches Werkzeug zur Kartensortierung vorgestellt, mit dem sich die Gestaltung von Informationsstrukturen vereinfachen lässt. AutoCardSorter verwendet Textanalyse-Methoden um Ähnlichkeiten zu ermitteln. Für die Textanalyse werden stichwortartige Beschreibungen der Inhalte der zu sortierenden Webseiten verwendet. Die Weiterlesen…

CHI 2008: Empathy and experience in HCI

Peter Wright (Sheffield Hallam University, UK) und John McCarthy (University College Cork, Ireland) haben in diesem Vortrag den Ansatz des experienced centred design vorgestellt. Grundgedanke ist, dass man ein tiefes Verständnis von den Menschen benötigt, um Produkte ausgezeichnet gestalten zu können. Beispielsweise werden dabei Methoden wie das Experience Prototyping eingesetzt. Weiterlesen…

CHI 2008: Results from Deploying a Participation Incentive Mechanism within the Enterprise

Rosta Farzan (University of Pittsburgh, USA), Joan M. Dimicco (IBM), David R. Millen (IBM), Casey Dugan (IBM), Werner Geyer (IBM) und Elizabeth A. Brownholtz (IBM) haben die Übertragbarkeit von Social Networking-Mechanismen wie z.B. punktebasierte Bewertungssysteme auf Business-Anwendungen untersucht. Konkret ging es darum, ob ein punktebasiertes Bewertungssystem bei einer IBM-internen Social-Networking-Webseite Weiterlesen…