Designing for our next billion users OR a brief introduction to progressive web apps #muc17

Rachel Ilan Simpson (Google) schloss die Mensch und Computer mit einer Keynote in der sie darüber sprach, welche Aspekte bei der Gestaltung von digitalen Produkten für Entwicklungsländer zu beachten sind. Für Google nimmt diese Frage eine immer größere Bedeutung ein, weil sich die Wachstumsquellen des Internets von den Industrieländern in Weiterlesen…

UEQ: Bewertung der UX von Services & Bewertung von Akustik und Haptik #muc17

Im Young Professionals Track der Mensch und Computer wurden zwei interessante Paper zur Nutzung des UEQ im Umfeld von Konsumprodukten vorgestellt: Services Catherine Alberola (BSH) hat in ihrem Beitrag ihre Erkenntnisse bei der Verwendung des UEQ zur Bewertung von Dienstleistungen vorgestellt. Im Konkreten wurde ein Serviceangebot für Haushaltsgeräte via WhatsApp Weiterlesen…

Full Stack Customer Journey Mapping für das digitale Schadenmanagement #muc17

Olde Lorenzen-Schmidt (mind-centric experience) und Gundula Beier (Allianz Handwerker Services) berichteten über ein Praxisprojekt zur Entwicklung einer Customer Journey und deren Nutzung bei der Allianz Handwerker Services GmbH (AHS). Die AHS kümmert sich um die Behebung von Gebäudeschäden im Rahmen der Schadensregulierung der Allianz Versicherung. Der Service der AHS hat Weiterlesen…

Disability Mainstreaming #muc17

Der zweite Konferenztag der Mensch und Computer beginnt mit einer inspirierenden Keynote von Raúl Aguayo-Krauthausen (Sozialhelden) über Innovationen, UX und Inklusion mit vielen interessanten Denkanstößen: Der größter Erfinder ist immer der Anwender selbst. – Raúl Krauthausen Es genügt nicht eine Idee zu haben. Man muss sie auch umsetzen wollen. – Weiterlesen…

Immer besser – Perspektivenwechsel mit Tradition #muc17

Tim Schneidermeier (USEEDS), Jennifer Keisker (Miele) und Martin Proft (USEEDS) zeigten am Fallbeispiel „Miele“ wie Traditionsunternehmen in sich ständig ändernden Märkten und bei sich ändernden Kundenerwartungen trotz ihrer Größe und Reife immer einen Schritt „voraus bleiben“ können. Etablierten Unternehmen, denen es richtig gut geht, tendieren dazu, durch das Festhalten an Weiterlesen…

In der Zukunft ankommen – die nächste Generation von User Research #muc17

Theo Held, Clarissa Götz und Ramona Winkler (SAP) stellten in ihrem Beitrag u.a. die Methode „Zukunftswerkstatt“ am Beispiel eines persönlichen digitalen Assistenten vor. Die Methode „Zukunftswerkstatt“ dient der Generierung von Lösungsideen für gesellschaftliche Probleme. Die Methode wurde in den 1960er Jahren von Robert Jungk, Rüdiger Lutz und Norbert R. Müllert Weiterlesen…

User Research erfolgreich im Projekt platzieren #muc17

Markus Weber (centigrade) gab in seinem Beitrag Tipps für die erfolgreiche Platzierung von User Research-Maßnahmen in Projekten. Nach seiner praktischen Erfahrung begegnen einem User Researcher immer noch Projekte, bei denen User Research-Aktivitäten mit Todschlag-Argumenten wie „Keine Zeit“, „Kein Geld“, „Kein Bedarf“ abgelehnt werden. Überzeugungsarbeit ist Teil der Arbeit eines User Weiterlesen…

(Dis)Respectful Technologies: Wie Technik soziale Normen im Arbeits- und Privatleben aushebelt und was sich dagegen tun lässt #muc17

Sarah Diefenbach (LMU München) setzte sich in ihrem Beitrag damit auseinander, wie Technologien ihre Nutzer dazu verleiten sich unhöflich zu verhalten und wie man diesen Effekt bei der Gestaltung adressieren kann. Beispielsweise erwarten Menschen eine gewisse Aufmerksamkeit vom ihrem Gesprächspartner. Die Technik und die Gestaltung der User Interfaces von Smartphones Weiterlesen…

Same Same but Different – Entertainment Computing und Mensch-Technik-Interaktion #muc17

Rainer Malaka – seines Zeichens Professor für digitale Medien an der Uni Bremen – sprach in der ersten Keynote der Mensch und Computer in Regensburg darüber, was die Disziplin Human Computer Interaction von Entertainment Computing lernen kann. In der Vergangenheit wurden Computerspiele und ihre Nutzer gern verteufelt. Da heißt es Weiterlesen…

Software und Usability Engineering und User Experience in kleinen und mittleren Unternehmen #muc17

In der Session „Software und Usability Engineering und User Experience in kleinen und mittleren Unternehmen“ wurden Schlaglichter auf einzelne Probleme geworfen, die kleine und mittlere Unternehmen bei der methodischen Umsetzung von Usability Engineering und UX haben. Die Impulse stammen aus den Förderinitiativen des BMWi im Umfeld von „Mittelstand Digital“. Ich Weiterlesen…

Service Safaris – Auf der Jagd nach der Kundenperspektive #muc17

In ihrem Workshop haben sich Philip Marzoch und Jan Köppen (UID) sowohl theoretisch als auch praktisch mit dem Thema Service Safaris beschäftigt. „Service Safari“ ist eine User Research-Methode aus dem Service Design zur Analyse von Kundenerlebnissen. Service Design choreografiert Ressourcen und Touchpoints, um dadurch Mehrwerte zu schaffen. Service is everything Weiterlesen…