Stefanie Rieger (yiibu) hat in ihrem sehr unterhaltsamen Vortrag in die gleiche Kerbe geschlagen wie Cennydd Bowles. Für sie ist der mobile Aspekt des Internet keine so große Besonderheit mehr. Im Gegenteil sie sieht eine Veränderung dahingehend, dass die Grenzen zwischen mobiler Nutzung und Desktop-Nutzung zu einem Ganzen verschwimmen. Der Kern ist auch bei ihr das Web, welches die Nutzer mit dem Gerät benutzen, welches in deren aktueller Nutzungssituation verfügbar ist und am meisten Sinn macht.
Hier noch ein paar interessante Fakten aus ihrem Vortrag:
* “Global smartphone penetration is only 23%.”
* “The featurephone of today ist the smartphone of two years ago.”
* “85% of new handsets now include a web browser.”
* Google: 35 Milliarden Geräte sind mit dem Internet verbunden sind.
* “77% of the planet owns a mobile device”
* 1,3 Mrd. Menschen weltweit nutzen das mobile Internet, 1/3 nutzen ein Mobilegerät als einzigen Zugangspunkt zum Internet (On Device Research 2010)
* Yahoo/Nielsen 2010 : 30% der Internetnutzer sagen, dass die mobile Internetverbindung zuverlässiger ist als die stationäre.
* 59% nutzen ein mobile Webseite und nutzen diese anschließend auf dem PC.
Mein Fazit: Sehr schöner Vortrag, den ihr Euch unbedingt anschauen solltet.

Siehe auch

Folien zum Vortrag
Yiibu
IA Konferenz 2011

Kategorien: Designstrategie

Ulf Schubert

Ulf ist Experte für Customer/User Experience, Design Management und Touchpoint Management. Er ist bei DATEV als Senior Head of UX & Touchpoint Experience für das Produktdesign der DATEV Produkte und die Customer Experience an allen Kunden-Kontaktpunkten der DATEV verantwortlich. Davor hat er mit seiner Agentur openeyes bzw. später bei SirValUse Unternehmen, wie z.B. eBay, Microsoft, OTTO, Axel Springer und MINI, zu User Experience, Innovation und Design beraten. Er engagiert sich über Bitkom und German UPA für besseres Digital Design in Deutschland. Er teilt seine Erfahrungen über Vorträge auf Konferenzen und Trainings. Er ist einer der Gründer und Organisatoren des UX Stammtisch Franken.