MuC-UP13: Erfolgreiche Usability & UX in Unternehmen

Mein Highlights des ersten Tages war der Workshop „Erfolgreiche Usability & UX in Unternehmen“ von artop. Auch hier ging es um das Thema „Herausforderungen bei der Einführung von UX in Unternehmen“. Aber das in einem knackigen Format mit einem modernen Verständnis des Berufsstandes ohne dieses unsägliche Selbstmitleid. Nach einer kurzen Einführung in die Herausforderungen, wurde in kleinen Gruppen über Lösungen diskutiert. Dabei wurde die Diskussionstechnik „Fishbowl“ eingesetzt, die sich sehr gut auch für große Teilnehmerzahlen eignet.

Aus den Erkenntnissen des Workshop habe ich für mich einen kleinen Leitfaden für die Einführung von User Experience in Unternehmen mitgenommen:

  1. Denke bei der Argumentation zuerst an den Unternehmenserfolg und dann daran die Anwender des Unternehmens glücklich zu machen. UX lässt sich immer leichter einführen, wenn das Unternehmen einen direkten Mehrwert dadurch hat (Erfolg bzw. Gewinn steigern, Aufwand reduzieren, …)
  2. Finde einen starken Auslöser für den Wandel hin zu besserer User Experience. Das kann sinkender Umsatz, starker Mitbewerb, hohe Korrekturkosten oder auch einfach nur das Ego eines Entscheider sein.
  3. Suche einen mächtigen UCD-Champion, der Budget, Ressourcen und Zeit zur Verfügung stellen kann.
  4. Suche Dir Unterstützer aus anderen Bereichen (z.B. Vertrieb, Service, Marketing, …) Deines Unternehmens, die dann auf die Produktentwicklung bzw. -management einwirken.
  5. Inspiriere und schaffe Begehren über Leuchttürme, die zeigen, wie gut und schön die Produkte Deines Unternehmens sein könnten, wenn UX eine höherer Rolle spielen würde. Dazu brauchst Du eigentlich kein Budget, sondern nur Deine eigene Arbeitskraft.
  6. Belehre Projektteams nicht über gutes Design, sondern wertschätze ihre Arbeit und befähige sie besser zu gestalten. (Besonders für Dienstleister wichtig)
  7. Mache die Entwickler und Produktmanager zu Beteiligten. Beispielsweise, in dem Du sie zu Usability Tests mitnimmst oder die Verbesserungsempfehlungen mit ihnen gemeinsam erarbeitest.
  8. Schaffe eine geeignete Infrastruktur für UX-Aktivitäten. Suche Dienstleister, die Dich bei der Rekrutierung von Anwendern unterstützen. Schaffe die Voraussetzungen dafür, dass UX-Maßnahmen durchgeführt werden können.
  9. Miss die gestalterische Qualität der Produkte Deines Unternehmens sowie Deiner Entwürfe und vergleiche die Ergebnisse mit den Mitbewerbern. Kommuniziere diese Erkenntnisse dann im Unternehmen in der Sprache des Managements.
  10. Verknüpfe Deine Erkenntnisse aus UX-Maßnahmen mit Designregeln z.B. im Styleguide. Begründe Deine Designs damit und zeige so, dass Design nicht beliebig ist.
  11. Mache die Erkenntnisse aus UX-Aktivitäten im Unternehmen einfach und frei zugänglich. Sprich bei jeder Gelegenheit darüber.
  12. Habe viiiiiieeeeel Geduld.

Danke für diesen tollen Workshop. 🙂