Dennis Wildschütz und Oli Wahler von BB&K haben in ihrem amüsanten Vortrag ein paar interessante Optimierungsempfehlungen für Online-Bestellprozess gegeben:
* Registrierungspflicht für Kundenkonto weglassen und auch berücksichtigen, dass es Kunden gibt, die in einem Shop nur selten bestellen,
* Nur die Daten erheben, die wirklich für den Verkaufsprozess notwendig sind und andere Daten dann lieber nach dem Einkauf abfragen,
* Während des Checkout-Prozesses auf Überraschungen wie z.B. Popups verzichten,
* Narrensichere Formulargestaltung: Doppelklick abfangen, damit Formulare nicht doppelt abgeschickt werden oder Submit-Button inaktiv einschalten solange Daten fehlen und darauf hinweisen,
* Passende Standardwerte vorauswählen, z.B. das richtige Datum oder das passende Land,
* Eingaben in unterschiedlichen Formen zu lassen und nicht eine spezielle Eingabeform zu erzwingen, z.B. 01.01.2000 oder 01. Januar 00
* Fehler nicht erst beim Abschicken des Formulars prüfen, sondern schon während der Eingabe.
* Fehler zu Chancen machen, z.B. wenn eine Suchseite keine Suchergebnisse liefert Alternativen zum Weitergehen anbieten
* Modale „Sind Sie sicher?“-Fenster vermeiden und Möglichkeiten zum Rückgängig-machen anbieten.

Siehe auch

IA Konferenz 2009

Kategorien: Dies und Das

Ulf Schubert

Ulf ist Experte für Customer/User Experience, Design Management und Touchpoint Management. Er ist bei DATEV als Senior Head of UX & Touchpoint Experience für das Produktdesign der DATEV Produkte und die Customer Experience an allen Kunden-Kontaktpunkten der DATEV verantwortlich. Davor hat er mit seiner Agentur openeyes bzw. später bei SirValUse Unternehmen, wie z.B. eBay, Microsoft, OTTO, Axel Springer und MINI, zu User Experience, Innovation und Design beraten. Er engagiert sich über Bitkom und German UPA für besseres Digital Design in Deutschland. Er teilt seine Erfahrungen über Vorträge auf Konferenzen und Trainings. Er ist einer der Gründer und Organisatoren des UX Stammtisch Franken.