bldwin: Touchscreen and stylus and mouse, oh my!

Veröffentlicht von Ulf Schubert am

Jeff Burtoft ist in seinem Vortrag auf die Nutzung von Touch, Stylus und Maus in Windows 8 Applikationen eingegangen. Aus seiner Sicht lassen sich alle drei Eingabemethoden mit einer Oberfläche adressieren.

Design for touch, get mouse for free.

So ganz bin ich da nicht bei ihm. Ja, ein touch-optimiertes UI kann man in der Regel auch mit der Maus bedienen. Aber das ist deutlich ineffizienter als mit der Maus ein maus-optimiertes UI zu bedienen. Meiner Meinung nach kann man die Oberfläche eines Produktes aus gestalterischer Sicht nur auf eine Eingabemethoden optimal ausrichten. Bei den anderen Eingabemethoden muss man entweder Kompromisse machen oder eine zusätzliche UI Variante bzw. Anpassungen für diese Eingabemethode gestalten und entwickeln. Dass es mit HTML5 technisch gesehen unter Win 8 möglich ist, mit einer Umsetzung alle Eingabemethoden zu adressieren hat er in seinem Vortrag gezeigt.
Fazit: Dieser und andere Vorträge auf der BUILD haben gezeigt, dass sich Microsoft bei der Entwicklung seiner Technologien auf Eingaben durch Touch, Gesten, Maus und Stift konzentriert. Sprache und Tastatur sind zwar auch ein Thema, wurden aber nicht so stark in den Vordergrund gestellt, wie die anderen vier.


Ulf Schubert

Ulf ist Experte für Customer/User Experience, Design Management und Touchpoint Management. Er ist bei DATEV als Senior Head of UX & Touchpoint Experience für das Produktdesign der DATEV Produkte und die Customer Experience an allen Kunden-Kontaktpunkten der DATEV verantwortlich. Davor hat er mit seiner Agentur openeyes bzw. später bei SirValUse Unternehmen, wie z.B. eBay, Microsoft, OTTO, Axel Springer und MINI, zu User Experience, Innovation und Design beraten. Er engagiert sich über Bitkom und German UPA für besseres Digital Design in Deutschland. Er teilt seine Erfahrungen über Vorträge auf Konferenzen und Trainings. Er ist einer der Gründer und Organisatoren des UX Stammtisch Franken.