Wie lassen sich Anforderungen sammeln und vermitteln? Diese Frage stellten sich Maggie Morgan, Marilyn McGee-Lennon, Nick Hine, John Arnott, Chris Martin, Julia Clark und Maria Wolters von der University of Stirling (UK).
Unterhaltsamerweise wählten sie für die Beantwortung einen ungewöhnlichen aber sehr effektiven Weg … sie ließen professionelle Schauspieler in die Rolle von Personas schlüpfen und Anwendungsszenarien erzählen. Im vorgeführten Beispiel ging es um ein älteres Ehepaar, welches digitale Geräte aus dem Bereich Homecare einsetzte und damit so seine liebe Mühe hatte.
Grundidee dieser Vorgehensweise ist, dass die Zuschauer (im realen Leben: Produktverantwortliche, Entwickler, Gestalter, Manager) die Anwendungsszenarien hautnah erleben können und im Anschluss an die Vorführung die Personas befragen können.
Das Drehbuch für die Vorführung wurde mit Hilfe von Interviews, Feldstudien und andere Methoden zur Analyse des Nutzungskontextes und Anwendungsszenarien erstellt. Auch hier wurde die Erstellung von einem/r erfahrenen Drehbuchautor/in übernommen.
Fazit: ein amüsanter und lehrreicher Weg um Anforderungen zu sammeln und zu kommunizieren, der bei den Zuschauern so manches Aha-Erlebnis hervorruft.

Siehe auch

CHI 2008

Kategorien: Dies und Das

Ulf Schubert

Ulf ist Experte für Design Management, User Experience und Design Thinking. Aktuell ist er als Head of UX bei DATEV für die User Experience der DATEV Produkte verantwortlich. Davor hat er mit seiner Agentur openeyes bzw. später bei SirValUse Unternehmen, wie z.B. eBay, Microsoft, OTTO, Axel Springer und MINI, zu User Experience, Innovation und Design beraten. Er engagiert sich über Bitkom und German UPA für besseres Digital Design in Deutschland. Er teilt seine Erfahrungen über Vorträge auf Konferenzen und Trainings. Er ist einer der Gründer und Organisatoren des UX Stammtisch Franken.