IAK11: Realtime Prototyping – Ein Tool für alle Fälle

Oliver Annen von sinnerschrader hat sich mit der Frage beschäftigt, wie sich mobile Apps im Gestaltungsprozess so schnell und realistisch wie möglich visualisieren und auf dem Endgerät ausprobieren lässt. Insbesondere ging es ihm darum wie sich Animationen in Wireframes einbringen lassen.
Nach einer unbefriedigenden Recherche nach Prototyping-Tools für mobile Geräte haben sich zwei Mitarbeiter von sinnerschrader dafür entschieden ein eigenes Prototypingtool zu entwickeln. Das Tool heißt mokk.me und ist eine Browserapplikation auf Basis von HTML5. Mit dieser lassen sich mobile Prototypen und Klickdummies für iPhone und Android erstellen lassen. Das Tool unterstützt sowohl Skribble- als auch native Gerätestyles. Kleines Schmackerl ist, dass sich der Prototyp auch in einer Kombinationsform aus Sitemap und Flow-Chart exportieren lassen.
Mokk.me ist online verfügbar und aktuell Opensource. Es hat aber noch kleinere Usability-Schwächen.

Siehe auch

IA Konferenz 2011
Mokk.me

War dieser Artikel hilfreich für Dich?

Scroll to Top