Stephen Anderson eröffnete den zweiten Tag der UX London mit einem anschaulichen Plädoyer für Exzellenz in der Gestaltung von Produkten und Services. Er sieht in der UX-Community eine bedenkliche Tendenz die Liebe zum Detail, die gute Gestaltung eben erfordert, durch eine „good enough“-Mentalität zu ersetzen. Es geht ihm dabei nicht um Perfektion zum Selbstzweck, sondern um handwerkliche Exzellenz. 

  

Good is the enemy of great. 

Am Rande seines Vortrages brauchte er noch eine treffende Definition von designorientierten Unternehmen:

Design-led = aligning the entire organization around the experiental needs of customers.

Kategorien: Dies und Das

Ulf Schubert

Ulf ist Experte für Design Management, User Experience und Design Thinking. Aktuell ist er als Head of UX bei DATEV für die User Experience der DATEV Produkte verantwortlich. Davor hat er mit seiner Agentur openeyes bzw. später bei SirValUse Unternehmen, wie z.B. eBay, Microsoft, OTTO, Axel Springer und MINI, zu User Experience, Innovation und Design beraten. Er engagiert sich über Bitkom und German UPA für besseres Digital Design in Deutschland. Er teilt seine Erfahrungen über Vorträge auf Konferenzen und Trainings. Er ist einer der Gründer und Organisatoren des UX Stammtisch Franken.