UX London 2015: Sweating the UX details

Stephen Anderson eröffnete den zweiten Tag der UX London mit einem anschaulichen Plädoyer für Exzellenz in der Gestaltung von Produkten und Services. Er sieht in der UX-Community eine bedenkliche Tendenz die Liebe zum Detail, die gute Gestaltung eben erfordert, durch eine “good enough”-Mentalität zu ersetzen. Es geht ihm dabei nicht um Perfektion zum Selbstzweck, sondern um handwerkliche Exzellenz. 

  

Good is the enemy of great. 

Am Rande seines Vortrages brauchte er noch eine treffende Definition von designorientierten Unternehmen:

Design-led = aligning the entire organization around the experiental needs of customers.

War dieser Artikel hilfreich für Dich?

Scroll to Top