Mein Minecraft-Smart-Home: Prototyping für das Internet der gruseligen Dinge #uux #bitkom

Veröffentlicht von Ulf Schubert am

Sascha Wolter (Deutsche Telekom) war natürlich auch wieder dabei. Natürlich mit… 3x dürft Ihr raten … seinem Lieblingsthema „Connected Devices“. Er zeigte aktuelle, amüsante und interessante Beispiele aus dem Bereich der Connected Devices und Smart Home. Beispielsweise das Barbie Smart Dreamhouse:

Natürlich ging es ihm nicht nur um das Zeigen von amüsanten Beispielen, sondern auch um eine kritische Auseinandersetzung damit. Ein paar Aspekte aus seinem Vortrag habe ich eingefangen:

Für ihn sind die aktuellen Entwicklungen gar nicht neu. Viele Dinge, die sich heute im Bereich Internet of Things tun, sind nicht neu. Sie können einem aber schon Angst machen. Er plädiert dafür nicht nur auf die Risiken zu schauen und sich davon einbremsen zu lassen. Er empfiehlt immer auch einen Blick auf die positiven Aspekte zu werfen und sich davon inspirieren und antreiben zu lassen. 

„Wir denken viel über die Bedenken und Ängste nach und lassen uns davon einbremsen.“

Auf der anderen Seite stehen Unternehmen, die um jeden Preis an diesen Entwicklungen teilhaben wollen. Sie entwickeln Dinge, die zwar technisch möglich sind, aber keinen konkreten Nutzen haben, wie z.B. der hundertste internetfähige Kühlschrank. Wenn sich Entwicklungen im Bereich Internet of Things immer auf die Schaffung von Nutzen für Kunden oder Unternehmen ausrichten, dann entstehen nutzenstiftende Dinge, die am Ende auch erfolgreich sind.

Sein Vortrag sollte aber nicht als Aufruf zum blinden Aktionismus im Bereich Internet of Things verstanden werden. Es ist für ihn sehr wichtig, nicht einfach jeder Möglichkeit hinterher zu laufen ohne über die konkreten Folgen und Auswirkungen nachzudenken. Er empfiehlt den neuen Möglichkeit offen zu begegnen, diese auszuprobieren und über das Für und Wider abzuwägen.

„Ich probiere das aus und überlege, was ist gut und was ist schlecht.“

Er sieht Entwickler von Connected Devices und Services darüberhinaus auch in der Pflicht ihre Mitmenschen … insbesondere Kinder … über ihre Erkenntnisse und die Veränderungen aufzuklären bzw. zu unterrichten.

Kategorien: Dies und DasIdeas / Innovation

Ulf Schubert

Ulf ist Experte für Customer/User Experience, Design Management und Touchpoint Management. Er ist bei DATEV als Senior Head of UX & Touchpoint Experience für das Produktdesign der DATEV Produkte und die Customer Experience an allen Kunden-Kontaktpunkten der DATEV verantwortlich. Davor hat er mit seiner Agentur openeyes bzw. später bei SirValUse Unternehmen, wie z.B. eBay, Microsoft, OTTO, Axel Springer und MINI, zu User Experience, Innovation und Design beraten. Er engagiert sich über Bitkom und German UPA für besseres Digital Design in Deutschland. Er teilt seine Erfahrungen über Vorträge auf Konferenzen und Trainings. Er ist einer der Gründer und Organisatoren des UX Stammtisch Franken.