Mein Fazit zur #muc17 in Regensburg

Die Mensch und Computer 2017 geht nun wieder zu Ende. 736 Teilnehmer aus Wirtschaft und Wissenschaft haben sich in diesem Jahr zum Erfahrungsaustausch zusammengefunden. Das Vortrags- und Workshopprogramm bot in diesem Jahr Licht und Schatten. Zu meinen absoluten Highlights gehörten neben der Keynote von Raúl Aguayo-Krauthausen die Vorträge von Martin Schrepp (SAP) zum UX KPI, von Herbert A. Meyer und Hias Wrba (artop) zu UX Thinking sowie von Olde Lorenzen-Schmidt (mind-centric experience) und Gundula Beier (Allianz Handwerker Services) zu Customer Journey Mapping für das digitale Schadenmanagement. Der Best Presentation Award der German UPA ging an Gerd Krämer von Siemens für seinen großartigen Praxisbericht über Co-Creation bei Medizingeräten „Co-Creation in internationalen Märkten – ein kollaborativer Ansatz.“ – Herzlichen Glückwunsch. 🙂

Besonders stolz war ich in diesem Jahr auf meinen Arbeitgeber DATEV eG, der die Mensch und Computer 2017 als Gold Sponsor unterstützt hat und vielen der DATEV-UX Designer die Teilnahme ermöglicht hat. Die Mensch und Computer lebt nämlich von den vielen interessanten und spannenden Gesprächen sowie Begegnungen in den Pausen und den offiziellen bzw. inoffiziellen Abendveranstaltungen.

Die Beiträge der Konferenz können wieder im Tagungsband in der Digital Library der GI nachgelesen werden. Die nächste Mensch und Computer findet vom 02.09.-05.09.2018 unter dem Motto „Interaktion verbindet alle“ in Dresden statt.