CHI 2008: Augmented Information Assimilation

Veröffentlicht von Ulf Schubert am

Brynn Evans (University of California) und Stuart Card (Palo Alto Research Center) haben mit einer kleinen Studie (n=11) versucht herauszufinden, wie die verschiedenen Informationsangebote, wie z.B. Suchmaschinen (Google) und communitybasierte Nachrichtensysteme (digg), genutzt werden um die täglichen Informationsbedürfnisse zu erfüllen.

Die Ergebnisse:

Der tägliche Interaktion mit Informationen verteilt sich zu 39% auf lesen, 24% browsen, 17% kommentieren und 1% auf das gemeinsame Nutzen. Die täglichen Aufgaben in Sachen Informationsaufnahme beschränken sich auf eine kleine Anzahl
* Auf dem aktuellen Stand bleiben
* Spezielle Themen beobachten
* Suche nach speziellen Informationen
* Soziale Interaktion z.B. durch Veröffentlichungen
* Wiederauffinden von bereits bekannten Informationen
Besonders der Punkt „Wiederauffinden von bereits bekannten Informationen“ bietet in Zukunft noch Raum für Innovationen.
Leider sind die Ergebnisse nur schwer verallgemeinerbar, da die Stichprobe sehr klein war und ausschliesslich technikaffine und sehr fortschrittliche Personen befragt wurden.

Siehe auch

CHI 2008

Kategorien: Dies und Das

Ulf Schubert

Ulf ist Experte für Customer/User Experience, Design Management und Touchpoint Management. Er ist bei DATEV als Senior Head of UX & Touchpoint Experience für das Produktdesign der DATEV Produkte und die Customer Experience an allen Kunden-Kontaktpunkten der DATEV verantwortlich. Davor hat er mit seiner Agentur openeyes bzw. später bei SirValUse Unternehmen, wie z.B. eBay, Microsoft, OTTO, Axel Springer und MINI, zu User Experience, Innovation und Design beraten. Er engagiert sich über Bitkom und German UPA für besseres Digital Design in Deutschland. Er teilt seine Erfahrungen über Vorträge auf Konferenzen und Trainings. Er ist einer der Gründer und Organisatoren des UX Stammtisch Franken.