Moneta Ho Kushner und Paul Gusmorino von Microsoft begannen ihren Vortrag über die Oberflächengestaltung von Windows Anwendungen mit der Aufforderung:

Know the standards, but do what it takes to build a great app.

Zu unterstreichen damit die Veränderungen, die bereits in der Keynote sichtbar waren. Microsoft lockert offensichtlich seinen strikten Umgang mit den Modern UI Designregeln und verlagert sein wachsames Auge mehr auf die Einhaltung der grundlegenden Designprinzipien.

Lomogram_2013-06-27_02-22-22-PM

Sie versuchten dem weitverbreiteten Verständnis, dass das Modern UI bzw. der Metro-Style von Windows 8 nur aus Kacheln besteht, zu begegnen. Sie zeigten anhand von wenigen Beispielen, wie sich mit den Modern UI Designmerkmalen (Grid, Typographie, Bewegung und Farbe) schicke Oberflächen erzeugen lassen.

Darüberhinaus sind sie auf die Veränderungen UI Patterns eingegangen:

  • Es gibt ein neues Hub-Pattern, welches einen flexiblerem Umgang mit dem Layoutgrid ermöglichen soll.
  • Das neue Navigationbar-Pattern bietet etwas mehr Gestaltungsfreiraum.
  • Suche-Eingabefelder dürfen nun auch direkt auf Bedienoberflächen platziert werden. Die In-App-Suche muss nicht mehr zwingend über das Suchen-Charm erfolgen.
  • Ausserdem wurden einige bestehende Pattern hinsichtlich Flexibilität und Funktionalität angepasst.

Ulf Schubert

Ulf ist Experte für Design Management, User Experience und Design Thinking. Aktuell ist er als Head of UX bei DATEV für die User Experience der DATEV Produkte verantwortlich. Davor hat er mit seiner Agentur openeyes bzw. später bei SirValUse Unternehmen, wie z.B. eBay, Microsoft, OTTO, Axel Springer und MINI, zu User Experience, Innovation und Design beraten. Er engagiert sich über Bitkom und German UPA für besseres Digital Design in Deutschland. Er teilt seine Erfahrungen über Vorträge auf Konferenzen und Trainings. Er ist einer der Gründer und Organisatoren des UX Stammtisch Franken.