Advancing UX Education: A Model für Integrated Studio Pedagogy #chi2017

Veröffentlicht von Ulf Schubert am

Mihaela Vorvoreanu (Purdue University) berichtete über das brandneue Curriculum für UX Professionals an der Purdue University. Bisher wurden die unterschiedlichen Themenbereiche von UX an der Purdue University in getrennten Kursen vermittelt. Dadurch fiel es den Studenten oft schwer die Verbindungen dazwischen zu erkennen und in die Praxis zu übertragen.


Das neue Curriculum ist ein Projekt-/Studio-Studium in dem alle UX-relevanten Themen in Projekten gemeinsam vermittelt werden. Dadurch erkennen die Studenten die parallelen zwischen den Themen besser. Die Anschlussfähigkeit und Übertragbarkeit der vermittelnden Inhalte an/in die Praxis sichergestellt erhöht. 

Konkret besteht das Studium aus zwei Studioarten. In Learning Studios werden den Studenten in Projekten die Grundlagen vermittelt. Dabei sind Designkritik und die Reflektion der eigenen Fähigkeiten ein wesentlicher Bestandteil der Ausbildung. Abgerundet werden die Learnings Studios durch Praktika in der Praxis.  Die nächste Stufe sind dann die Experience Studios. In diesen bearbeiten die Studenten echte Probleme aus der echten Welt für echte Kunden. In diesen Studios geht es im Wesentlichen darum den Studenten die Verwendung ihres Wissens und ihrer Fähigkeiten in der chaotischen realen Welt und realen Rahmenbedingungen beizubringen. Die Ausbildung von Anfängern wird durch Mentoring-Programmen gefördert, in denen erfahrenere Studenten ihre Erfahrungen und Vorgehensweisen vermitteln und Hilfestellung geben.

Siehe auch

The Future of HCI Education

Kategorien: DesignorganisationIdeas / Innovation

Ulf Schubert

Ulf ist Experte für Customer/User Experience, Design Management und Touchpoint Management. Er ist bei DATEV als Senior Head of UX & Touchpoint Experience für das Produktdesign der DATEV Produkte und die Customer Experience an allen Kunden-Kontaktpunkten der DATEV verantwortlich. Davor hat er mit seiner Agentur openeyes bzw. später bei SirValUse Unternehmen, wie z.B. eBay, Microsoft, OTTO, Axel Springer und MINI, zu User Experience, Innovation und Design beraten. Er engagiert sich über Bitkom und German UPA für besseres Digital Design in Deutschland. Er teilt seine Erfahrungen über Vorträge auf Konferenzen und Trainings. Er ist einer der Gründer und Organisatoren des UX Stammtisch Franken.