Immer besser – Perspektivenwechsel mit Tradition #muc17

Veröffentlicht von Ulf Schubert am

Tim Schneidermeier (USEEDS), Jennifer Keisker (Miele) und Martin Proft (USEEDS) zeigten am Fallbeispiel „Miele“ wie Traditionsunternehmen in sich ständig ändernden Märkten und bei sich ändernden Kundenerwartungen trotz ihrer Größe und Reife immer einen Schritt „voraus bleiben“ können.

Etablierten Unternehmen, denen es richtig gut geht, tendieren dazu, durch das Festhalten an Bestehendem den Grundstein für Ihren Untergang zu legen. Miele gehört zu den etablierten Unternehmen, denen es richtig gut geht. Damit das so bleibt, will sich Miele zukünftig durch einen Innovationsprozess und Leuchtturmprojekte beweglich halten. Der Innovationsprozess basiert auf dem Design Thinking-Ansatz und wird durch die Designer von Miele getrieben. Designer bei Miele gestalten ganzheitlich die Customer Experience – von der Kaufentscheidung über die Produktnutzung bis zur Verschrottung. Der Innovationsprozess wird aktuell innerhalb von Miele über Schulungen platziert. Leuchtturmprojekte zeigen innovative Lösungsideen. Die Leuchttürme entstehen beispielsweise in dreiwöchigen Designsprints und werden bei Miele über Präsentationen und Hausmessen kommuniziert.

Kategorien: Ideas / Innovation

Ulf Schubert

Ulf ist Experte für Customer/User Experience, Design Management und Touchpoint Management. Er ist bei DATEV als Senior Head of UX & Touchpoint Experience für das Produktdesign der DATEV Produkte und die Customer Experience an allen Kunden-Kontaktpunkten der DATEV verantwortlich. Davor hat er mit seiner Agentur openeyes bzw. später bei SirValUse Unternehmen, wie z.B. eBay, Microsoft, OTTO, Axel Springer und MINI, zu User Experience, Innovation und Design beraten. Er engagiert sich über Bitkom und German UPA für bessere digitale Produktgestaltung in Deutschland. Er teilt seine Erfahrungen über Vorträge auf Konferenzen und Trainings.