MuC-UP12: So werden Designentscheidungen verständlich

Veröffentlicht von Ulf Schubert am

Lennart Hennigs (Telekom) hat in seinem amüsanten Vortrag über die Herausforderungen der agilen Entwicklung für Designer gesprochen:
* In agilen Projektteams gibt es in der Regel nur eine/n Designer/in und kein Designteam.
* Es gibt viele Stakeholder mit unterschiedlichen Vorstellungen und Prioritäten.
* Anforderungen sind sehr komplex und miteinander verwoben.
* Probleme sind schwer einzukreisen.
* Die Zeit, die für Designaufgaben zur Verfügung steht, ist viel geringer geworden.
* Es gibt im Vorfeld keinen Hinweise darauf, wie die optimale Lösung aussieht.
Damit man in agilen Projektteams ein Verständnis für Designanforderungen entwickeln kann, sind aus seiner Sicht folgende Methoden und Mittel sinnvoll:
* Eine gemeinsame Produktvision
* Eine handvoll produktspezifische Designprinzipien definieren
* Ideen beschreiben und kommunizieren (z.B. Papierprototypen und Skizzen auf Kappa-Boards pinnen oder mittels der Methode Design Studio)
* Binde Stakeholder ein.
* Mach kleine Schritte, evaluiere und iteriere.

Folien zum Vortrag

slideshare: Design für Nicht-Designer


Ulf Schubert

Ulf ist Experte für Customer/User Experience, Design Management und Touchpoint Management. Er ist bei DATEV als Senior Head of UX & Touchpoint Experience für das Produktdesign der DATEV Produkte und die Customer Experience an allen Kunden-Kontaktpunkten der DATEV verantwortlich. Davor hat er mit seiner Agentur openeyes bzw. später bei SirValUse Unternehmen, wie z.B. eBay, Microsoft, OTTO, Axel Springer und MINI, zu User Experience, Innovation und Design beraten. Er engagiert sich über Bitkom und German UPA für bessere digitale Produktgestaltung in Deutschland. Er teilt seine Erfahrungen über Vorträge auf Konferenzen und Trainings.