chi2016: API Design Reviews At Scale

Veröffentlicht von Ulf Schubert am

Google stellte das Verfahren vor mit dem sie die Usability von APIs sicherstellen. Mit APIs sind hier die Schnittstellen gemeint, über die 2 Softwareprodukte miteinander kommunizieren können. Google hat aktuell 100+ APIs. Beispiele für Google APIs sind Google Cloud Plattform, Maps und Fitness. Die Usability von APIs hat einen großen Einfluss auf die Produktivität der Entwickler und der Verlässlichkeit der Systeme. Außerdem ist es ein Erfolgsfaktor für Googles Webservices.

Designing a usable API is not a trivial task.

Google setzt dabei auf einen klassischen Reviewer-Ansatz namens „API Peer Review“. Nach diesem gehen Reviewer in einer Gruppendiskussion Zeile für Zeile durch den der API-Code und bewerten die Usability. Damit das Verfahren skalierbar ist, hat Google ein eigenes Team für APIs Reviews etabliert. Die Mitglieder des Teams sind erfahrene Entwickler, die einen Teil ihrer Zeit für Reviews aufbringen. Außerdem beinhaltet das API-Review-Programm Trainings für Entwickler und API Reviewers, einen Styleguide für APIs und einen Prozess für Reviews.

Die Reviewer nutzen heuristische Evaluation, Nutzer-Feedback und das Wissen von anderen Google-APIs um Konsistenz und eine gute Usability zu erreichen. Aktuell sind 43 APIs durch diesen Prozess gelaufen, der regelmäßig mittels Fragenbogen und Interviews bewertet wird.

Siehe auch

API Design Reviews at Scale

Kategorien: Dies und DasUsability Methoden

Ulf Schubert

Ulf ist Experte für Customer/User Experience, Design Management und Touchpoint Management. Er ist bei DATEV als Senior Head of UX & Touchpoint Experience für das Produktdesign der DATEV Produkte und die Customer Experience an allen Kunden-Kontaktpunkten der DATEV verantwortlich. Davor hat er mit seiner Agentur openeyes bzw. später bei SirValUse Unternehmen, wie z.B. eBay, Microsoft, OTTO, Axel Springer und MINI, zu User Experience, Innovation und Design beraten. Er engagiert sich über Bitkom und German UPA für besseres Digital Design in Deutschland. Er teilt seine Erfahrungen über Vorträge auf Konferenzen und Trainings. Er ist einer der Gründer und Organisatoren des UX Stammtisch Franken.