Heloisa Candello (IBM Research) stellte in ihrem Beitrag ihre Erkenntnisse zum Einfluss von Typographie auf die Wahrnehmung von Chatbots vor. Typographie wird schon länger in der Kommunikations- und Produktgestaltung eingesetzt, um bestimmte Botschaften zu transportieren und Wirkungen zu erzielen. Konkret ging es ihr nun darum, welchen Einfluss Schriftarten darauf haben, wie menschlich Chatbots wahrgenommen werden. 


Sie verglich dazu die maschinenlesbare Schriftart „OCR-A“, die Grotesk-Schriftart „Helvetica“, die Barock-Antiqua-Schriftart Georgia und die Script-Schriftart „Bradley“ in einem Versuch mit 199 Testpersonen. Die Testpersonen mussten in dem Versuch einschätzen, ob die Antwort eines Chatbots von einem Menschen oder von einem digitalen Bots kam. Das Fazit ihres Versuchs ist, dass die maschinenlesbare Schrift „OCR-A“ in einem Chat eher einem digitalen Bot zugeordnet werden. Die Script-Schrift „Bradley“ hingegen führt nicht dazu, dass die Antwort in einem Chat einem Menschen zugeordnet wird.

Siehe auch:

typetastingnews.com

Kategorien: Product Design

Ulf Schubert

Ulf ist Experte für Design Management, User Experience und Design Thinking. Aktuell ist er als Head of UX bei DATEV für die User Experience der DATEV Produkte verantwortlich. Davor hat er mit seiner Agentur openeyes bzw. später bei SirValUse Unternehmen, wie z.B. eBay, Microsoft, OTTO, Axel Springer und MINI, zu User Experience, Innovation und Design beraten. Er engagiert sich über Bitkom und German UPA für besseres Digital Design in Deutschland. Er teilt seine Erfahrungen über Vorträge auf Konferenzen und Trainings. Er ist einer der Gründer und Organisatoren des UX Stammtisch Franken.