Yonatan Vaizman (University of California) stellte in seinem Beitrag einen Aspekt aus seiner Arbeit zu einem System vor, welches den alltäglichen Nutzungskontext von Anwendern erkennen kann. Konkret geht es ihm um die Datensammlung in der echten Welt, ohne das die Teilnehmer durch die Datensammlung eingeschränkt werden. Als Sensoren verwendete er die, die in SmartWatches und Smartphones eingebaut sind. Es können Nutzungskontexte aus dem Alltag erkannt werden. (Laufen, Sitzen, …)

Die Datensammlung für das System basierte auf einer App names ExtraSensory. Diese sammelt die Daten der Sensoren des Smartphones und sendet sie an einen Server zur Verarbeitung. Dieser berechnet einen Vorschlag zum Nutzungskontext. Der Nutzer konnte diesen Vorschlag danach bestätigen oder ablehnen. Auf diese Weise entstanden Labels, die zum Training des Berechnungsalgorithmus verwendet wurden.

Die App ist als Public Source Code verfügbar.

Siehe auch

Vollständiges Paper in der ACM Digital Library

Kategorien: Data Science

Ulf Schubert

Ulf ist Experte für Customer/User Experience, Design Management und Touchpoint Management. Er ist bei DATEV als Senior Head of UX & Touchpoint Experience für das Produktdesign der DATEV Produkte und die Customer Experience an allen Kunden-Kontaktpunkten der DATEV verantwortlich. Davor hat er mit seiner Agentur openeyes bzw. später bei SirValUse Unternehmen, wie z.B. eBay, Microsoft, OTTO, Axel Springer und MINI, zu User Experience, Innovation und Design beraten. Er engagiert sich über Bitkom und German UPA für besseres Digital Design in Deutschland. Er teilt seine Erfahrungen über Vorträge auf Konferenzen und Trainings. Er ist einer der Gründer und Organisatoren des UX Stammtisch Franken.